Senkrechtlift

Der Senkrechtlift ist eine alternative Lösung zum allgemeinen Treppenlift für Menschen mit Behinderungen im Bereich des Gehapparates oder Senioren. Mithilfe des Senkrechtlifts kann die individuelle Mobilität erhalten oder wiederhergestellt werden. Das bedeutet eine wesentliche Verbesserung der Lebensqualität.

Mehr Bewegungsfreiheit im Alter

Wenn Sie die Kosten oder Maßnahmen für den Umbau Ihres Hauses respektive Ihrer Wohnung scheuen, finden Sie im diesem Treppenlift eine echte Alternative, um auch fernerhin mobil bleiben zu können. Dieser Lift verfügt über äußerst kompakte Maße und lässt sich ohne größere Probleme und weitere Umbauarbeiten montieren. Darüber hinaus punktet ein Senkrechtlift mit seiner erheblichen Energieeffizienz, Wartungsarmut und benötigt zudem wenig Platz.

Flexibler Einbau Ihres neuen Senkrechtliftes

Um auch in Ihrem Zuhause eine solche Vorrichtung einbauen zu lassen, werden weder eine zusätzliche Schachtgrube noch ein Maschinenraum oder ein Aufzugsschacht benötigt. Die Elektrik sowie der Antrieb des Lifts sind in der Schachtverkleidung integriert. Abhängig vom gewählten Modell besteht die Möglichkeit, Höhen von bis zu 18 Metern mithilfe eines Senkrechtlifts zu überwinden. Standardmäßig weist ein Senkrechtlift eine Größe von etwa 1 m x 1,50 m auf, wobei bei Bedarf auch Sondergrößen angefertigt werden können. Neben einem solchen Lift ohne Schacht können Sie bei Bedarf auch auf einen solche mit Schachtgrube zurückgreifen.

Vorteile von Senkrechtliften

Der Senkrechtlift ist auch unter der Bezeichnung Homelift bekannt. Der Vorteil des Lifts besteht in der Unabhängigkeit von vorhandenen Treppen. Treppenlifte hingegen folgen stets dem Verlauf einer Treppe. Ein Senkrechtlift kann im Gegensatz zum Treppenlift nahezu überall im Haus montiert werden, wo Sie ihn sich wünschen. Somit besteht auch die Möglichkeit des nachträglichen Einbaus eines Senkrechtlifts. Sie benötigen einzig ein wenig Platz für die Transportkabine sowie genügend Freiraum innerhalb der Decke, damit Ihre neue Vorrichtung Sie in das nächste Geschoss bringen kann.

Ist von einem Senkrechtlift ohne Schacht die Rede, dann sind im Großen und Ganzen Senkrechtlifte mit einer selbsttragenden Konstruktion gemeint. Diese bestehen aus einer Transportkabine, in deren oberen Bereich der Antrieb verankert ist. Der Antrieb besteht in diesem Fall aus einem Seilzugsystem. Ebenso befindet sich hier die Elektrik.

Da sich die Transportkabine des Senkrechtlifts mittig auf zwei Stützen befindet, wird von einem selbsttragenden Senkrechtlift gesprochen. Die Verteilung des gesamten Liftgewichts erfolgt so auf bestmögliche Art.

Inklusive selbsttragender Konstruktion kann so ein Einbau jedoch meist nur Höhen von rund 3 Metern bewältigen, so dass dieser ideal für den Einbau in Ihrer Wohnung geeignet sein dürfte. Müssen größere Höhen bewältigt werden, empfiehlt es sich auf einen Senkrechtlift mit Schacht zurückzugreifen.

Was kostet ein Senkrechtlift

Die Kosten für einen Senkrechtlift hängen von unterschiedlichen Aspekten ab, beispielsweise Ihrer Vorstellungen von

  • dem Antrieb
  • der Förderhöhe
  • der Tragkraft
  • Lift ohne Schacht
  • Lift mit Schacht

Je größer die Förderhöhe oder die Tragkraft Ihres Senkrechtlifts sein soll, umso teurer fällt der Gesamtpreis der Liftanlage aus. Darüber hinaus existiert eine Vielzahl an fakultativen Elementen zur Ausstattung Ihres Senkrechtlifts, die zusätzlich weitere Kosten verursachen können.

Sicherheit von Senkrechtliften

Ein Senkrechtlift verfügt über alle essentiellen Sicherheitsfunktionen. Im Einzelnen handelt es sich hierbei um:

  • Automatisches Schließen
  • Notbedienung
  • Notruftelefon
  • Stromversorgung aus der Steckdose
  • Totmannsteuerung
  • Verwendung von Sicherheitsglas
  • Wetterfestigkeit, sofern es sich um eine Außenanlage handelt

Mögliche Kostenübernahme

Krankenkassen zahlen keinen Zuschuss zu Ihrem Senkrechtlift. Allerdings findet seitens des Gesetzgebers zwischenzeitlich das Wohnen daheim als alternative Lösung zum Heimplatz Anerkennung, so dass Sie mit einem Zuschuss der Investitionskosten rechnen können.

Liegen bestimmte Voraussetzungen vor, beispielsweise eine anerkannte Pflegestufe, so übernehmen staatliche Einrichtungen sowie Pflegekasse zum Teil die Kosten für die Anschaffung eines Senkrechtlifts. Eine Förderung können Sie aber auch von

  • Berufsgenossenschaften,
  • Versicherungen,
  • Versorgungsämtern

bekommen. Im Regelfall ist ein Zuschuss von bis zu 4000 Euro möglich.