Treppensteiger (Treppensteighilfe)

Heute gewinnt das Thema Barrierefreiheit in immer mehr Haushalten zunehmend an Bedeutung. Der Umbau von vorhandenem Wohnraum schreckt unter anderem aus Kostengründen zahlreiche Personen davon ab, sich Hub-, Sitz- oder Treppenlifte einbauen zu lassen. Doch es geht auch kostengünstiger, beispielsweise mit einem Treppensteiger.

Was genau ist ein Treppensteiger?

Bei einer Treppensteighilfe handelt es sich um ein mobiles Gerät. In den meisten Fällen werden Treppensteiger von Personen verwendet, die an einen Rollstuhl gebunden sind, um mit dessen Hilfe unterschiedliche Hürden überwinden zu können.

Ausgestattet ist das handliche Transportmittel mit einem spezifischen Radsystem, mit dessen Hilfe es möglich ist, ohne großen Kraftaufwand Treppenstufen zu bezwingen. Dabei kann der Transport auf- wie auch abwärts geschehen. Neben Rollstuhlfahrern profitieren auch Personen mit Behinderungen im Bereich des Gehapparates oder ältere Menschen, die Probleme mit dem Treppensteigen haben, von einer solchen Treppensteighilfe.

Das Positive an einem Treppensteiger ist darin zu sehen, dass diese Hilfen vergleichsweise zu den fest zu installierenden Treppenliften im Wesentlichen preisgünstiger sind und zudem ohne erhöhten Aufwand transportfähig sind. Veränderungen in der vorhandenen Bausubstanz machen sich bei der Treppensteighilfe nicht erforderlich. Das Einzige, worauf bei diesem Hilfsmittel geachtet werden muss ist, dass für die Verwendung desselben immer eine zweite Person anwesend sein muss.

Funktionsweise eines Treppensteigers

Bei der Treppensteighilfe handelt es sich vorwiegend um ein Transportgerät für Personen, die unter Einschränkungen im Bewegungsapparat leiden. Das für den Antrieb verwendete Radsystem, auch bekannt unter der Bezeichnung Raupensystem, besteht auch einer Vielzahl von Rädern unterschiedlichster Größe. Durch eine besondere Struktur der Räder ist ein uneingeschränkter Transport der Person möglich, selbst bei einem vorhandenen Steigungswinkel bis 70 %.

Diese Vorrichtung ist mit einer praktischen Abstützhilfe versehen. Diese sorgt während des Transports der Person für einen Belastungsausgleich. Somit besteht keinerlei Gefahr des versehentlichen Abrutschens der Treppensteighilfe von den Stufen.

Treppensteiger können in unterschiedlichen Modellen erworben werden. Für Rollstuhlfahrer empfiehlt sich der Kauf eines Geräts, welches sich unmittelbar an der Rückenlehne desselben montieren lässt.

Personen, die in ihrer Bewegung Einschränkungen hinnehmen müssen, jedoch keinen Rollstuhl benötigen, wird eine Treppensteighilfe inklusive eines fest installierbaren Sitzes empfohlen. In aller Regel ist dieser Sitz in der Höhe anpassbar. Dank Fußstützen und Armlehnen bietet dieser einen höchstmöglich sicheren Halt. Das Griffsystem, welches an der Kopfstütze angebracht ist, dient einer Begleitperson als Möglichkeit, den Treppensteiger zu bewegen sowie zu halten. Damit diese nicht von den Griffen abrutschen kann, werden diese aus rutschfestem Gummi produziert. Ein kleiner Elektromotor in dem Gerät dient als Kraftverstärker.

Vorteile einer Treppensteighilfe

Neben einer Preisgünstigkeit gegenüber Treppenliften bietet der Treppensteiger den Vorteil, dass keine feste Installation erforderlich ist. Somit entfallen die oft lästigen und kostenintensiven Umbaumaßnahmen im Haus. Ein weiterer Vorteil ist im einfachen Transport der Vorrichtung zu sehen, der durch die Möglichkeit des Einklappens einer Vielzahl an Modellen machbar ist.

Basierend auf der speziellen Bauweise verfügen Treppensteiger über ein geringes Eigengewicht, welches kaum mehr als 20 bis höchstens 70 kg beträgt. Damit können selbst ältere Menschen das Gerät problemlos bedienen und transportieren. Da eine Treppensteighilfe ohne Genehmigung eingesetzt werden kann, besteht die Möglichkeit, diese zu jeder beliebigen Zeit zu erwerben und zu verwenden, ohne auf jedwede Vorschriften achten zu müssen.

Ferner positiv fällt ins Gewicht, dass Treppensteiger nicht ausschließlich im Innenbereich Verwendung finden können. Auch im Außenbereich lassen sich diese Geräte ausgezeichnet nutzen. In der Regel befinden sich die Kosten für die Anschaffung auf einem geringen Level. Nicht selten gibt es auch einen Zuschuss von der Sozialhilfe oder der Krankenkasse. Empfehlenswert ist die Anschaffung einer Treppensteighilfe für eine Treppenbreite ab wenigstens 70 Zentimetern.